Dies ergaben die Ermittlungen der 30-köpfigen Sonderkommission, die heute eine Bilanz ihrer Arbeit zog. Demnach war es eher ein Zufall, dass im Kugelhagel am 11. März in einer Realschule acht Schülerinnen und drei Lehrerinnen, aber nur ein Schüler ums Leben kamen. Das Motiv des Täters ist weiter unklar. Tim K. sei in seiner Schule nicht gemobbt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Stuttgart mit. Auf seiner Flucht hatte der 17-Jährige drei weitere Menschen und sich selbst erschossen.