Das Zentrum der Stadt sei unter Kontrolle der Regierungssoldaten, sagte Armeesprecher Generalmajor Athar Abbas. Derzeit würden noch Sprengfallen und selbst gebaute Sprengkörper entschärft. Eine unabhängige Bestätigung der Meldung gab es nicht, da keine Journalisten in die Kampfzone gelassen werden.

Die Armee geht seit Wochen massiv gegen die Taliban im Swat-Tal vor, nachdem ein Friedensabkommen mit den Rebellen gescheitert war. Bei den andauernden Kämpfen um Mingora seien 25 Aufständische und ein Soldat ums Leben gekommen, sagte der Militärsprecher. Seit Anfang Mai starben in Swat sowie den Nachbardistrikten Buner und Dir insgesamt mehr als 1100 Aufständische und etwa 90 Soldaten. Über 2 Millionen Menschen sind vor den Gefechten auf der Flucht.

Aus "Rache" für die Militäroperation hatten die Taliban am Mittwoch und Donnerstag in zwei pakistanischen Großstädten mehrere blutige Bombenanschläge verübt. Dabei waren in der Millionenmetropole Lahore sowie in der unweit von Swat gelegenen Stadt Peshawar fast 40 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt worden.