7500 Erzieher und Sozialpädagogen haben am heutigen Donnerstag gestreikt, halb so viele wie am Tag zuvor. Zu Spitzenzeiten des inzwischen drei Wochen andauernden Streiks waren es 25.000. Am Freitag soll es mit Ausnahme in Nordrhein-Westfalen sogar eine Streikpause geben.

Am zehnten Streiktag blieben in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Sachsen und Sachsen-Anhalt viele Kindertagesstätten geschlossen. Der Schwerpunkt lag erneut in Nordrhein-Westfalen, wo 3500 Beschäftigte die Arbeit niederlegten. In Köln wurden drei Viertel der Einrichtungen bestreikt. In Dortmund blieben alle 108 kommunalen Kindertagesstätten geschlossen, geöffnet waren vier "Not-Kitas" mit 160 Plätzen.

Die Tarifverhandlungen werden am kommenden Dienstag fortgesetzt. Gespräche über einen besseren Gesundheitsschutz und mehr Geld für die insgesamt 220.000 bei Kommunen angestellten Erzieher und Sozialarbeiter waren in der vergangenen Woche gescheitert.