Zuvor hatten die Hochrechungen die rechtsgerichtete Koalition von Regierungschef Sali Berisha vorn gesehen. Nach Auszählung von 98 Prozent der Stimmen liegen die beiden großen politischen Blöcke jedoch gleichauf, wurde in Tirana bekannt. Berishas Koalition und die Oppositionsliste des Sozialisten Edi Rama samt der abgespaltenen LSI-Partei kämen auf jeweils 70 Sitze im Parlament, das 140 Abgeordnete zählt.

Eine Sprecherin der Opposition beschuldigte Berisha, die Auszählung der letzten Stimmzettel zu verhindern, um diesen Block um den knappen Sieg zu bringen. Berisha hatte am Vortag bereits den Sieg für seine Liste beansprucht. Zu diesem Zeitpunkt hatten ihm die Ergebnisse einen Vorsprung von einem einzigen Abgeordneten im Parlament zugeschrieben.

Im Westen gilt die Wahl als Test für die demokratischen Strukturen in Albanien. Das Land trat im April der Nato bei und hat sich im selben Monat um die EU-Mitgliedschaft beworben. Vor der Wahl gab es Tote und Verletzte, unter anderem starben zwei Abgeordnete. Die Wahl selbst jedoch nahm laut Beobachtern einen friedlichen Verlauf.