Die albanische Regierung erreichte ungefähr 46 Prozent der Wählerstimmen, wie der Fernsehsender Klan in Tirana auf Basis von Wählerbefragungen nach der Stimmabgabe berichtete. Der sozialistische Oppositionsverbund unter Edi Rama, dem Bürgermeister der Hauptstadt, kam gut auf 41 Prozent der Stimmen. Die von den Sozialisten abgespaltene LSI-Partei gewann demnach knapp 9 Prozent.

Der Leiter des Wahlforschungsinstituts Gani Bobi in Tiran sagte, "Ich bin mehr als zu 98 Prozent sicher, dass das die endgültigen Ergebnisse sein werden." Die Regierungskoalition kommt nach diesen Berechnungen auf über 50 Prozent und 76 Abgeordnete im neuen Parlament mit 140 Sitzen.

Die Gruppe der sozialistischen Opposition wird demnach 60, die LSI-Partei vier Parlamentarier stellen. Die Sozialisten verwarfen diese Hochrechnung in einer ersten Reaktion, weil man nur den tatsächlich ausgezählten Wahlergebnissen Glauben schenke.

Im Westen gilt die Wahl als Test für die demokratischen Strukturen in dem Land. Albanien trat im April der Nato bei und hat sich im selben Monat um die EU-Mitgliedschaft beworben.