Angesichts der kürzlich erlassenen Steuererhöhung verzichten Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und die Minister seiner Regierung auf einen Teil ihres Gehalts. Sie verstehen den befristeten Verzicht als eine Geste an den Steuerzahler.

Der Finanzausschuss des Parlaments billigte die vorübergehende Absenkung der Gehälter für die Minister und den Ministerpräsidenten um fünf Prozent, wie das Finanzministerium mitteilte. Netanjahu bekommt damit künftig umgerechnet rund 7400 Euro im Monat, etwa 340 Euro weniger als bislang. Die Minister verzichten auf etwa 300 Euro monatlich.

Im Doppelhaushalt für die Jahre 2009 und 2010 sind zahlreiche Mehrbelastungen für die Bürger vorgesehen, um höhere Ausgaben zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise zu finanzieren.