Katja Dieckow steht mit 305,40 Punkten im WM-Finale vom Drei-Meter-Brett. Die Wasserspringerin aus Halle an der Saale belegte bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Rom im Halbfinale Platz elf, nachdem sie bei ihrem letzten von fünf Sprüngen gepatzt hatte.

Im Finale am Dienstag um 15.30 strebt die EM-Dritte eine Top-Acht-Platzierung an. Halbfinal-Beste war Olympiasiegerin Guo Jingjing aus China mit 368,10 Punkten.

Der Aachener Sascha Klein erreichte trotz einer Schrecksekunde das Halbfinale vom Turm. Der Synchron-Europameister qualifizierte sich als Elfter für die Vorschlussrunde der besten 18.

Medaillen-Mitfavorit Klein verpatzte seinen zweiten von sechs Sprüngen, einen gehockten viereinhalbfachen Salto vorwärts. Nach dem ersten Durchgang hatte der 23-Jährige geführt, dann aber fand er sich zwischenzeitlich auf Platz 26 wieder.

Dank seines schwierigen Programms gelang aber mit 435,55 Punkten die letztlich sichere Halbfinal-Qualifikation. Als "Strafarbeit" musste Klein auf Geheiß seines Trainers den missratenen Sprung direkt nach dem Wettkampf wiederholen.

Vorkampf-Bester war der der Chinese Qiu Bo mit 515,75 Punkten. Das Halbfinale und der Endkampf der besten Zwölf finden ebenfalls an diesem Dienstag statt.