Montag, 20. Juli 2009
Vorwort

Was schreibt man in ein Vorwort rein? Und was lieber nicht? Ist Vorwort nur ein Synonym für Danksagung? Was genau ist eigentlich der Sinn eines Vorworts? Kommilitonin S. nutzte das Vorwort für eine Danksagung an ihren Ehemann. Der befreite sie nämlich für die Zeit der Bachelor-Arbeit von der Mitarbeit im gemeinsamen Haushalt. Kommilitonin R. hingegen ließ sich scheinbar von Dirty Dancing inspirieren, als sie ihrer Arbeit die sentimentalen Worte "Es war der Sommer 2006..." voranstellte.

Vorwort ja oder nein? Um es mit den Worten von Kommilitonin A. zu sagen: "Jeder nach seiner Fasson." Lene-Lotte dankt also ihrer Kaffeemaschine und Stephan dankt nicht. Zumindest nicht schriftlich. Genau genommen hat Stephan auch gar kein Vorwort, sondern nur eine Einleitung mit Vorwort-ähnlichen Passagen und Formulierungen – ziemlich männlich. Dafür opfert er extra eine Seite, um einem Zitat eines berühmten Satirikers Aufmerksamkeit zu verschaffen. Sozusagen als Ersatz für ein Vorwort. Das Zitat besteht aus sieben Wörtern und drei Punkten...

Bachelor-Faktor (Skala von 1 bis 10): viermal Danke!
Seitenzahl: 63 Seiten (ohne Vorwort)


Donnerstag, 23. Juli 2009

Ein Wort zu Word

Mittwochabend: Stephan schreibt Lene-Lotte eine SMS. Der ebenso simple wie aussagekräftige Inhalt: "Fertig." Stephan freut sich und öffnet ein Bier.
Donnerstagmorgen: Stephan will nur noch mal schnell über seine Arbeit gucken. Ein letztes Mal, zur Sicherheit. Dabei entdeckt er eine harmlose Kleinigkeit, eine unbedeutende Petitesse, die er noch ändern möchte, bevor die Arbeit in den Druck geht. Überhaupt nichts Schlimmes. Doch es wird schlimm.