"Wir sind uns mit St. Petersburg und dem Spieler einig," sagte VfB-Manager Horst Heldt und bestätigte damit eine entsprechende Meldung auf der Homepage von Zenit St. Petersburg. Bei dem Verein war der russische Fußball-Nationalspieler seit 2007 unter Vertrag.

Pogrebnjaks Manager Oleg Artemow bezifferte die Ablösesumme in einem Gespräch mit der Moskauer Zeitung Komsomolskaja Prawda auf umgerechnet rund elf Millionen Euro. Russische Medien hatten in den vergangenen Tagen übereinstimmend berichtet, Pogrebnjak erhalte in Stuttgart einen Vierjahresvertrag. Er soll dort mindestens drei Millionen Euro pro Saison verdienen.

Der Stürmer tritt ein schweres Erbe an: Er soll Mario Gomez ersetzen, der für den VfB in 121 Bundesliga-Spielen 63 Tore erzielte. Der deutsche Nationalspieler war vor der Saison für 35 Millionen Euro zu Bayern München gewechselt.

Manager Heldt ist zuversichtlich, dass Pogrebnjak die Erwartungen erfüllt. "Er hat das Profil, das wir uns wünschen", sagte er. Progrebnjak kehrt nach dem Medizin-Check in Stuttgart nach St. Petersburg zurück, um die Formalitäten für die Arbeitserlaubnis zu regeln.

Vor zwei Tagen hatte der VfB bereits den Weißrussen Alexander Hleb vom FC Barcelona verpflichtet. Der Mittelfeldspieler wird für ein Jahr ausgeliehen und spielte zwischen 2000 und 2005 schon einmal in Stuttgart. Morgen wird Hleb erstmals mit der Mannschaft trainieren.