Der von  Egon Ammann und Marie-Luise Flammersfeld gegründete Verlag teilte auf seiner Internet-Seite mit: "Die Gründe für diesen Entschluss liegen im fortgeschrittenen Alter der Verleger und in einer Marktsituation, die für Literatur zunehmend schwieriger wird". Und weiter: "Ein Verlag mit dem Profil des Ammann Verlags ist eng an die
verantwortlichen Personen gebunden und kann ohne sie nicht fortbestehen. Marie-Luise Flammersfeld und ich haben gegeben, was wir zu geben hatten."

"Für die Buchwelt ein Verlust", sagte Geschäftsführer Simon Rüttimann. Er stellte in Aussicht, dass der Verlag 2010 "mit einem schönen Frühjahrsprogramm abschließen" werde. In den 29 Jahren seines Bestehens habe der Verlag zahlreiche zeitgenössische deutsch- und fremdsprachige Autoren aus allen Erdteilen entdeckt und gefördert, heißt es auf der Internet-Seite. "Bedeutende Werke der Weltliteratur sind zum Teil erstmals in deutscher Sprache übersetzt und veröffentlicht worden, etwa Werke von Fernando Pessoa, Ossip Mandelstam, Antonio Machado." Zu den deutschsprachigen Autoren, die bei Ammann erschienen, gehören Thomas Hürlimann und Ulrich Peltzer.