Knapp drei Wochen vor der erwarteten Eröffnung des Insolvenzverfahrens teilte der Konzern mit, der Vorstand werde die Suche nach einem Investor für die Arcandor AG am 15. August beenden. "Aufgrund der jüngsten Entwicklungen und eines schwierigen Marktumfeldes sind die Chancen, einen Ankerinvestor zu finden, der die Fortführung des Konzerns ermöglicht, inzwischen als äußerst gering einzustufen". Im Vordergrund stehe nun die Suche nach Investoren für die beiden operativen Töchter Primondo (Quelle) und Karstadt.

Damit könnte eine Übernahme von Karstadt durch den Konkurrenten Kaufhof wahrscheinlicher werden. Kaufhof will 60 der 90 Häuser übernehmen. Auch an den Karstadt-Sporthäusern gab es schon Interessenten. Im Versandhandel (Primondo) gab es zuletzt nur für einige Teile Interessenten. Der Tourismuskonzern Thomas Cook ist von der Insolvenz nicht direkt betroffen.