In einem völlig verrückten Spiel hat der VfL Bochum Borussia Mönchengladbach einen sicher scheinenden Sieg noch entrissen. Durch einen spektakulären Sekunden-Doppelschlag von Mimoun Azaouagh (51./52. Minute) und einen Treffer von Stanislaw Sestak (63.) machte der Revier-Klub einen 0:3-Pausenrückstand wett und verdarb dem neuen Gladbacher Cheftrainer Michael Frontzeck damit den Einstand.

Dabei hatten die Gladbacher durch Juan Fernando Arango mit seinem ersten Bundesliga-Treffer (19. Minute), Roberto Damian Colautti (26.) und Roel Brouwers (40.) vor 29.766 Zuschauern eine eigentlich beruhigende Führung herausgeschossen. Am Ende verloren sie aber nicht nur zwei Punkte, sondern auch noch Dante, der nach einer Stunde wegen einer Notbremse Rot sah.

Im Duell zweier in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entronnenen Klubs hinterließen die mit fast zehn Millionen Euro verstärkten Gladbacher zunächst den besseren Eindruck. Agil und zweikampfstark gingen sie zu Werke. In der Defensive zog sich die Borussia immer wieder geschickt zurück, im Angriff setzten sie mit Kontern gefährliche Nadelstiche. Und das, obwohl Frontzeck gleich auf ein halbes Dutzend Spieler verzichten musste.

Doch die beiden Neuzugänge Arango und Raul Marcelo Bobadilla erwiesen sich als die erhofften Verstärkungen in der Offensive. Der Argentinier Bobadilla sorgte für viel Gefahr, war schwer vom Ball zu trennen, blieb im Abschluss aber noch glücklos. Der Venezolaner Arango vollstreckte indes ein feines Zusammenspiel von Bobadilla und Colautti zum 1:0.

Das Gegentor weckte die Bochumer von Trainer Marcel Koller, der auf bewährte Kräfte aus der vergangenen Saison vertraute, auf. Kapitän Marcel Maltritz (22.) und Joel Epallé vergaben aber klare Chance (24.). Vielmehr schlugen die Gäste im 700. Auswärtsspiel ihrer Bundesliga-Geschichte gegen die ungeordnet wirkende Bochumer Abwehr erneut zu: Stürmer Colautti setzte nach einer Flanke von Kapitän Tobias Levels einen Kopfball unter die Latte. Fünf Minuten vor der Pause sorgte Innenverteidiger Brouwers für die Drei-Tore-Führung.

Mit einem Paukenschlag kamen die Bochumer dann aus der Kabine: Innerhalb von nur 48 Sekunden, und damit wohl einem der schnellsten Doppelpacks, schlug Azaouagh zu: Zweimal traf er aus der Distanz in den rechten oberen Winkel und stellte damit die erste Hälfte auf den Kopf. Drei Minuten nachdem der Brasilianer Dante wegen einer Notbremse gegen Sestak vom Platz musste, markierte Sestak mit einem Kopfball den Ausgleich. Zuvor hatte Matmour das 4:0 für Frontzecks Elf auf dem Fuß, er scheiterte aber an Torhüter Philipp Heerwagen. In der 87. verpasste Arango noch den Siegtreffer.