Frage: Herr Zeitz, Usain Bolt ist auf 100 Metern 9,58 Sekunden gelaufen. Was bringt das unter dem Strich für Puma?

Jochen Zeitz: Worauf es uns ankommt, ist die Art und Weise, wie Usain seine Rennen gewinnt, wie er Spaß am Sport hat. Natürlich wollen wir unseren Athleten auch siegen sehen. Aber den größten Imagegewinn erzielt Puma, weil Usain eine beeindruckende und lässig auftretende Persönlichkeit ist. Sein Schuh, der Puma "Yaam", wird sicher Geschichte schreiben. Den kennt jetzt fast jeder auf der Welt.

Frage:  Fast zehn Millionen Zuschauer haben das Rennen im deutschen Fernsehen verfolgt. Mehr Aufmerksamkeit kann sich ein Markenhersteller kaum wünschen…

Zeitz: Das 100-Meter-Finale war wahrscheinlich weltweit das Leichtathletik-Event mit den meisten Zuschauern. Als Bolt bei den Olympischen Spielen in Peking drei Mal Weltrekord gelaufen ist – über 100, 200 und 4 x 100-Metern – hat uns das laut einer Studie einen Mediawert von geschätzten 250 Millionen Euro gebracht…

Frage:  …das ist der Betrag, den Puma in klassische Werbung hätte investieren müssen, um eine vergleichbare Medienpräsenz zu erzielen…

Zeitz: Allein das 100-Meter-Finale in Berlin dürfte wohl mehr als ein Drittel dieser Summe gebracht haben.

Frage:  Haben Sie kein mulmiges Gefühl, wenn Bolt bei jedem Wettkampf schneller wird, Stichwort Doping?

Zeitz: Usain hat gesagt, Jamaika würde ihn hassen, wenn er gedopt wäre. Das spricht für sich. Natürlich kann man niemals nie sagen; und sollte es dennoch passieren, passiert es eben. Ich beobachte in Deutschland aber eine Aufgeregtheit beim Thema Doping, die manchmal sogar zu einer Vorverurteilung führt, die es so in anderen Ländern nicht gibt. Usains Leistung kommt außerdem nicht aus dem Nichts. Wir haben ihn unter Vertrag genommen, als er 17 war, und über viele Jahre unterstützt und aufgebaut. Er ist ein absoluter Ausnahmeläufer, wie ihn die Leichtathletik lange nicht erlebt hat.

Frage: Das Olympiastadion war trotz des 100-Meter-Events nicht voll. Sind Sie zufrieden mit der Vermarktung der WM in Berlin?