Der Unterhaltungsriese Walt Disney will für vier Milliarden Dollar den Comic-Konzern Marvel Entertainment übernehmen. Damit erhält Disney die Rechte für die mehr als 5000 Marvel-Figuren des Verlags wie Spider-Man, Iron Man und X-Men, die inzwischen auch im Kino und auf DVD zu Superhelden des Gewinns geworden sind. Disney stärkt auf diese Weise insbesondere sein Angebot für männliche Jugendliche, bei denen sich nicht der gleiche Erfolg wie bei den weiblichen Gleichaltrigen eingestellt hat. Die Übernahme wäre die größte in diesem Jahr in der Medienbranche, die gegen einen Rückgang der Ausgaben von Verbrauchern wie auch von Anzeigenkunden kämpft.

Die Filme Iron Man und The Incredible Hulk vom vergangenen Jahr sorgten dafür, dass Marvel im August den achten Quartalsgewinn über den Erwartungen in Folge verkünden konnte. Die Auflage von Marvel Comics nimmt nach Angaben des Verlags im amerikanischen Nicht-Jugend-Segment den dritten Platz hinter Sports Illustrated und Playboy ein. Im nächsten Jahr soll Iron Man 2 mit den Schauspielern Gwyneth Paltrow, Samuel Jackson, Mickey Rourke und Robert Downey Jr. in die Kinos kommen. Im Jahr darauf wird Spider-Man 4 erwartet.

Disney gleicht mit dem Zukauf Schwächen bei seinem Angebot für männliche Jugendliche aus. Finanzchef Tom Staggs sagte, Marvels Kundschaft sei erstaunlich vielfältig. "Sie sprengt Geschlechts- und Altersgrenzen und hat weltweit ein echtes Potenzial." Dabei sei das Angebot etwas mehr auf Jungen ausgerichtet.

Der Analyst David Joyce von Miller Tabak wies darauf hin, dass Disney seinerseits bei Mädchen erfolgreich sei. "Wenn man sich die Art von TV-Sendungen in seinem Kabel-Sender und das Disney-Angebot für Verbraucher-Produkte wie die Prinzessen und Feen anschaut – das Hannah-Montana-Zeugs – sieht man, dass sie stark sind, wenn es darum geht, die junge weibliche Zielgruppe anzusprechen."

Marvel-Aktionäre sollen 30 Dollar in Bar sowie etwa 0,745 Disney-Aktie pro Marvel-Papier erhalten. Die insgesamt 50 Dollar pro Aktie wären ein Aufschlag von 29 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag. Die Direktorien beider Konzerne haben Marvel zufolge der Übernahme zugestimmt.