ZEIT ONLINE, das ZDF und die VZ-Gruppe starten ab sofort das TV-Online-Projekt "Erst fragen, dann wählen": Die mehr als 40 Millionen Internetnutzer in Deutschland sind dazu aufgerufen, Fragen an die Spitzenkandidaten der großen Parteien zu stellen.

Vor allem Erst- und Jungwähler, von denen etwa 80 Prozent die VZ-Netzwerke (StudiVZ, SchülerVZ, meinVZ) nutzen, können ihre Fragen an die Redaktionen von ZEIT ONLINE, ZDF und den VZ-Netzwerken schicken. Die Antworten gibt es am Wochenende vor der Bundestagswahl: Am 19. und 20. September werden die Politiker mehrere Stunden den Wählern Rede und Antwort stehen – im ZDF.infokanal und im Livestream auf den drei Plattformen. Mit dabei sind Angela Merkel (angefragt), Frank-Walter Steinmeier, Guido Westerwelle, Jürgen Trittin, Gregor Gysi und Peter Ramsauer.

"Der Frage-Marathon im Netz ist das erste crossmediale Projekt, in dem die Fragen von Jungwählern wirklich im Mittelpunkt stehen", sagt ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender. "Ich bin gespannt auf den direkten Austausch mit den Spitzenkandidaten".

Über die Seite http://www.erst-fragen-dann-waehlen.de kann jeder Internetnutzer ab sofort seine Fragen als Video oder Text einreichen und sich zudem auf den Seiten von meinVZ, ZDF und ZEIT ONLINE über alle Spitzenkandidaten und aktuelle politische Themen informieren.

Welche Fragen in die Sendung kommen, entscheiden die Wähler über eine Ranking-Funktion selbst. Zudem erhalten ausgewählte Nutzer eine Einladung in die Live-Sendung. Über einen Live-Chat, der direkt an die Sendung gekoppelt ist, haben alle anderen Nutzer die Möglichkeit, ihre Meinungen über den Diskussionsverlauf mit einzubringen.

Die besten Momente des Netzmarathons zeigt das ZDF-Hauptprogramm am Sonntag, den 20. September, in einer 45-minütigen Zusammenfassung ab 23.30 Uhr.

Verfolgen Sie das Programm zu Erst fragen, dann wählen am 19.9. und 20.9.2009 live auf ZEIT ONLINE unter:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2009-09/erst-fragen-dann-waehlen-2