Michael Jackson starb an einer "akuten Vergiftung" durch das Narkosemittel Propofol, gab der Gerichtsmediziner von Los Angeles bekannt. Zudem trug auch das Medikament Lorazepam, das gegen Angstzustände wirkt, "primär" zu seinem Tod bei. Die Gerichtsmediziner fanden Spuren vier weiterer Medikamente, darunter die Beruhigungsmittel Diazepam (Valium) und Midazolam (Versed).

Ob die tödliche Medikation durch Vorsatz oder Fahrlässigkeit verabreicht worden ist, muss nun die Justiz klären. Der komplette Autopsiebericht sowie der toxikologische Befund bleiben auf Antrag der Polizei und des Staatsanwalts unter Verschluss.

Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht Jacksons Privatarzt Dr. Conrad Murray. Er hatte angegeben, dass er Jackson auf dessen Verlangen Propofol gegeben hatte. Der Sänger soll an schweren Schlafstörungen gelitten haben und nahm laut Murray über viele Wochen täglich Propofol. Das starke Betäubungsmittel wird normalerweise nur in Krankenhäusern gespritzt und erfordert die ständige Überwachung des Patienten.

Murray ging nach der Injektion eigenen Angaben zufolge wenige Minuten zur Toilette. Bei seiner Rückkehr habe Jackson nicht mehr geatmet. Seine Wiederbelebungsversuche scheiterten, erklärte der Kardiologe der Polizei. Doch statt umgehend über
den Notruf 911 Hilfe anzufordern, ließ der Arzt dem Polizeibericht zufolge 82 Minuten verstreichen und führte in dieser Zeit drei Gespräche über sein Mobiltelefon.

Inzwischen hat sich Murrays Anwalt, Edward Chernoff, zu Wort gemeldet und die seinem Klienten angelasteten Zeitangaben bestritten. Murray habe den Zustand des Sängers erst eine Stunde später entdeckt, dann dessen Wiederbelebung versucht und den Notruf veranlasst.

Die Generalstaatsanwaltschaft von Los Angeles kündigte an, sie werde auch andere Ärzte überprüfen, bei denen Jackson in den vergangenen Monaten in Behandlung gewesen sein könnte. Der Popstar hat seit Jahren einen wechselnden
Medikamentencocktail zu sich genommen - meist eine Mix aus Schlaf- und Beruhigungsmitteln, sowie Mittel gegen Angstzustände und Antidepressiva.

Der King of Pop erlag am 25.Juni einem Herzversagen. Er hätte heute seinen 51.Geburtstag gefeiert. Jackson soll am 3. September in einem Mausoleum auf dem Forest Lawn Friedhof in Glendale nahe Los Angeles beigesetzt werden.