Südafrikanische Forscher haben eine bisher noch unbekannte Mückenart entdeckt. Bei der in dem Kleinstaat Malawi am gleichnamigen See gefundenen Spezies handelt es sich um einen Verwandten der Malaria übertragenden Anopheles-Mücke, teilte die Witwatersrand-Universität in Johannesburg mit.

Die Wissenschaftler hatten gemeinsam mit dem Nationalen Institut für Meldepflichtige Krankheiten die Mücken untersucht, die nahe dem Ort Karonga in Autoreifen neben einer Grashütte gefunden worden waren. Insgesamt 63 Weibchen wurden in einem Johannesburger Labor gehalten bis ihre Jungen schlüpften.

Untersuchungen zeigten: Die Malawi-Mücken lassen sich keiner der bekannten Anopheles-Arten zuordnen. Die Experimente hätten gezeigt, "dass wir es mit einer neuen Spezies zu tun haben", berichten die Forscher. Die zuständige Professorin Maureen Coetzee betonte: "Die Ergebnisse haben Auswirkungen für die Malaria-Kontrolle – vor allem auf Versuche, genetisch modifizierte Moskitos zu nutzen." Die gefundene neue Mückenart übertrage keine Malaria, obwohl sie der Anopheles-Mücke sehr ähnlich sehe.