Das Stadion des VfL Bochum im Abendlicht. Der zweite Platz in der ZEIT ONLINE-Stadion-Rangliste sorgte in Bochum für Begeisterung

"Wollt ihr mich verarschen?" Erik Hauth alias ring2 kann es nicht fassen. Das Ostseestadion vor dem "Weltkulturerbe" Millerntor. Hauth fragt sich ernsthaft, wieso er ZEIT ONLINE-Sport auf Twitter weiter folgen soll – "die haben offensichtlich keine Ahnung von Fußball."

Eine radikal subjektive Rangliste der schönsten Fußballstadien der Welt hatte die ZEIT ONLINE-Redaktion aufgestellt, inspiriert von einer Rangliste der Times "The top ten football stadiums", die den Signal Iduna Park in Dortmund zum schönsten Fußballstadion der Welt gekürt hatte.

Obwohl, wie Kommentator Lesegast vermutet, "die Zeit-Online-Redaktion ein Vielfaches an Arbeitszeit in ihr Ranking gesteckt hat, als es bei der Times der Fall war", ist die Entrüstung im Netz groß. Die Rangliste, angeführt vom Giants Stadium in New Jersey und dem Ruhrstadion in Bochum, stößt in Fußballdeutschland auf Unverständnis.

Doch wer wird denn gleich einen Stadionstreit anzetteln wollen? Erik Hauth vermisst den Celtic Park in Glasgow, das Santiago-Bernabéu-Stadion in Madrid, das Stadion An der Alten Försterei in Berlin-Köpenick und die Adolf-Jäger-Kampfbahn in Hamburg-Altona. Saumselig twittert: "Ostseestadion? Noch einmal: Ostseestadion!? Das finden selbst Rostocker äh - naja. immerhin ein Stadion". Auch Kiwein stimmt nicht überein mit der Bewertung: "Das Bruchwegstadion ist eines der schlimmsten Stadien Deutschlands. Direkt hinter Kaiserslautern." Und bengel2 schreibt: "Das Parkstadion? Da dürften Sie selbst unter den treuesten Schalke-Fans Probleme haben, Leute zu finden, die dieser zugigen und ungastlichen Stätte auch nur eine Träne nachweinen."

Unverständnis von der Ostsee bis zur Isar? Mitnichten. "Silber für Bochum!" vermeldet die Pressestelle des VfL Bochum den Erfolg des Ruhrstadions stolz auf ihrer Website: "Nachdem die Times eine streitbare Rangliste mit den angeblich schönsten Stadien der Welt veröffentlichte, zog die Online- Ausgabe der ZEIT nun mit dem richtigen Ranking nach. Für ZEIT-Redakteur Matthias Bossaller ist unser Stadion seit den achtziger Jahren die unangefochtene Nummer eins in Europa."

Was würde dazu wohl ZEIT ONLINE-Community-Mitglied fubafan sagen? Der hatte bereits die Pressestelle von Borussia Dortmund kritisiert, die die "vermeintliche Rangliste der Times so sehr verbreitet hatte." Schließlich habe der Times-Journalist Tony Evans, ein Liverpool-Fan, zugegeben, dass er die Atmosphäre im Signal-Iduna-Park nur vom Uefa-Cup-Finale 2001 kenne – die in den anderen deutschen Stadien, München ausgenommen, gar nicht.

Mehr Objektivität als Evans Rangliste verspricht die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen (IAKS). In Kooperation mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) vergibt sie alle zwei Jahre den einzigen internationalen Architekturpreis für Sportstätten.