Die Festnahmen verlauteten aus ägyptischen Sicherheitskreisen. Der US-Sender CNN hatte gemeldet, zwei Verdächtige seien festgenommen worden.

Von den 25 Verletzten verließen nach Angaben von Ärzten bereits 20 das Krankenhaus, unter ihnen auch der einzige Deutsche, der bei der Sprengstoffattacke verletzt worden war. Eine 17 Jahre alte Französin war getötet worden, als der Sprengsatz am Sonntagabend auf dem belebten Khan-al-Khalili-Basar explodiert war.

Augenzeugen berichteten Reportern, die Bombe sei in einer schwarzen Plastiktüte aus einem Fenster im vierten Stockwerk einer günstigen Pension geworfen worden. Laut Polizei war der Sprengstoff aus Schwarzpulver und Nägeln hergestellt worden.