Nach dem angekündigten Wechsel von Jörg Asmussen , dem deutschen Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank, ins Bundesarbeitsministerium, hat Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger offenbar gute Chancen als Nachfolgerin. Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung soll Lautenschläger in das EZB-Direktorium ziehen. Allerdings müsse Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den Wechsel noch bestätigen.

Als Kandidatinnen für den EZB-Posten werden neben Lautenschläger auch Elke König, die Chefin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), sowie die Leiterin des Wirtschaftsforschungsinstituts Halle, Claudia Buch, gehandelt. Asmussen wechselt als Staatssekretär ins SPD-geführte Arbeits- und Sozialministerium unter Ministerin Andrea Nahles. Merkel hatte angekündigt, dass die Nachfolge von Asmussen in der Koalition besprochen werden solle. 

Die Juristin Lautenschläger sei die Wunschkandidatin von Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), berichtete das Handelsblatt . "Als ausgewiesene Bankenaufseherin ist Frau Lautenschläger die beste Kandidatin für diese Aufgabe", gab die Zeitung Ministeriumskreise wieder. 

Koalitionsvertrag wird offiziell unterschrieben

Nach der Zustimmung der Sozialdemokraten zu einem schwarz-roten Regierungsbündnis unterzeichnen die Vorsitzenden von CDU, CSU und SPD am Nachmittag den Koalitionsvertrag. Damit wird die dritte große Koalition in der Geschichte der Bundesrepublik besiegelt. Die neue Regierung von Kanzlerin Merkel und Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) soll am Dienstag vereidigt werden.

Der 185 Seiten starke Koalitionsvertrag war bereits nach der Einigung in der 77-köpfigen Verhandlungsgruppe vor knapp drei Wochen unterzeichnet worden – allerdings nur unter Vorbehalt. Anschließend stimmten zunächst die Spitzengremien von CDU, CSU und SPD und zuletzt die SPD-Mitglieder mit einer Mehrheit von 76 Prozent zu. 

SPD-Fraktion wählt neuen Vorsitzenden

Die SPD-Bundestagsfraktion wählt ebenfalls am Nachmittag einen neuen Vorsitzenden. Zur Wahl stellt sich der bisherige Parlamentarische Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann . Er soll Frank-Walter Steinmeier nachfolgen, der in der großen Koalition erneut Außenminister wird. Die hessische SPD-Abgeordnete Christine Lambrecht soll neue Fraktionsgeschäftsführerin werden.