Die israelische Armee hat Häuser von Palästinensern zerstört, die der Entführung und des Mordes an drei israelischen Jugendlichen im Westjordanland verdächtigt werden. Der zu Monatsbeginn gefasste Hussam Kawasma habe zwei weitere Palästinenser mit der Tat beauftragt, teilte die Armee mit. In der Nacht seien sein Wohnhaus sowie das des weiter gesuchten Marwan Kawasme in Hebron zerstört worden. Das Haus des dritten Tatverdächtigen, Omar Abu Ajschah, sei versiegelt worden.

Israel macht die radikalislamische Hamas verantwortlich für die Tat. Die Palästinenserorganisation hat dies jedoch bestritten. Der Mord ist ein Auslöser für den Krieg in Gaza. Eine fünftägige Waffenruhe endet am Abend.