Die US-Luftwaffe hat erstmals Stellungen der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) nahe der irakischen Hauptstadt Bagdad angegriffen. Wie das für die Region zuständige US-Militärkommando Centcom mitteilte, zielte der Angriff auf eine IS-Stellung südwestlich der Stadt. IS-Kämpfer hätten von dort aus auf irakische Soldaten geschossen. 

Der Luftangriff sei Teil der "erweiterten Bemühungen, US-Einrichtungen zu schützen, humanitäre Hilfen zu unterstützen und der irakischen Armee im Kampf gegen IS-Terroristen zu helfen", hieß es. 

Einen weiteren Angriff flog die Luftwaffe auf Stellungen in der Region nahe dem Sindschar-Gebirge im Norden des Landes. Dabei habe sie sechs Fahrzeuge der Dschihadisten zerstört, hieß es. Das Militär hatte die Luftangriffe bislang auf den Norden des Landes konzentriert.

Die USA fliegen bereits seit Anfang August Luftangriffe gegen IS-Stellungen im Irak. Mit den jüngsten Luftangriffen nahe Bagdad und dem Sindschar-Gebirge summiert sich die Zahl der Einsätze nach Armeeangaben auf 162.  

Die USA, die eine internationale Koalition gegen den IS aufbauen, wollen ihr militärisches Vorgehen auch auf Syrien ausweiten. Der IS hatte Teile Syriens und des Irak unter seine Kontrolle gebracht und dort ein Kalifat ausgerufen. 

Auch Deutschland unterstützt

Die Situation im Irak soll am Dienstag auch Thema bei einer Anhörung im US-Senat sein. Verteidigungsminister Chuck Hagel und Generalstabschef Martin Dempsey erläutern dort die Strategie gegen die IS-Milizen. Dabei müssen sie sich im Streitkräfteausschuss auf harte Fragen der Senatoren einstellen.

Der Senat muss auch gemeinsam mit dem Abgeordnetenhaus entscheiden, ob die USA wie von Präsident Obama gefordert die "moderaten" syrischen Rebellen trainieren und ausbilden sollen. Während einige Kongressmitglieder befürchten, dass Ausrüstung des US-Militärs in die falschen Hände geraten könnte, sehen andere diesen Schritt als entscheidend im Kampf gegen den IS.

Die Bundesregierung hatte jüngst entschieden, die Kurden im Nordirak im Kampf gegen den IS mit Waffen und Kriegsausrüstung zu unterstützen.