Ein Konvoi mit deutschen Hilfsgütern ist in der Ukraine eingetroffen. Die 112 Lastwagen überquerten nach Angaben des Entwicklungsministeriums am Dienstag die polnisch-ukrainische Grenze bei Jagodyn. Die Fahrzeuge sind unter anderem mit Heizgeräten, Generatoren, Decken, Wohncontainern und Winterkleidung beladen. 

Die Hilfsgüter für die unter den Kämpfen in der Ostukraine leidenden Menschen werden unweit von Kiew zwischengelagert. In den kommenden Tagen sollen sie dann durch lokal gekaufte Produkte ergänzt werden. Anschließend wird die Hilfe mit rund 200 ukrainischen Lastwagen nach Charkiw, Slowjansk, Mariupol, Saporischschja und Dnipropetrowsk im Osten des Landes gebracht. 

Die ukrainische Regierung hatte der Bundesregierung zuvor mitgeteilt, welche Baumaterialien und Hilfsgüter im Osten gebraucht werden. Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will einen Teil der Lieferung am Dienstag kommender Woche in Charkiw selbst übergeben. Deutschland wolle ein Zeichen der Solidarität setzen und helfen, eine winterfeste Infrastruktur für notleidende ukrainische Familien zu schaffen.