Die US-geführte Koalition gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hat 16 Luftangriffe gegen Ziele in der nordsyrischen Stadt Rakka geflogen. Bei den bislang umfangreichsten Angriffen in Syrien seien mehrere Gebäude  sowie für den IS strategisch wichtige Straßen zerstört worden, hieß es in einer Erklärung des US-Militärs. Damit seien die Möglichkeiten der radikalislamischen Miliz, Militärmaterial von Syrien in den Irak zu bringen, nun deutlich eingeschränkt worden.

Unterdessen tauchte im Internet ein Propagandavideo des IS auf, das die Erschießung von Geiseln in Palmyra zeigen soll. In dem Film wird das Römische Theater gezeigt und Hunderte Zuschauer, die der Tötung von 25 Männern, bei denen es sich um syrische Soldaten handeln soll, beiwohnen. In dem rund zehnminütigen Video sind mehrere junge IS-Kämpfer zu sehen, die die Hinrichtung vornehmen. 

Der Zeitpunkt der Hinrichtungen bleibt im Video unerwähnt. Dem in Großbritannien ansässigen Observatorium für Menschenrechte zufolge trugen sich die Massentötungen am 27. Mai zu, dem Tag der Eroberung von Palmyra durch den IS. Damals hatte bereits die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte über die Hinrichtung berichtet.

Seit die Dschihadisten in die Stadt eingefallen sind, zerstörten sie bereits mehrere Mausoleen und Skulpturen. Die antiken Stätten Palmyras im Zentrum Syriens gehören zum Weltkulturerbe. Aktivisten berichteten jetzt zudem von schweren Kämpfen in mehreren Teilen der westsyrischen Metropole Aleppo.