2015 wurde bekannt, dass VW die Abgaswerte von Dieselfahrzeugen manipuliert hatte. Der Skandal nahm immer größere Ausmaße an, und mittlerweile fürchten Dieselbesitzer, mit ihren Autos nicht mehr in die Innenstädte fahren zu dürfen. Der Wertverlust von Dieselfahrzeugen könnte, allein in Deutschland, zehn Milliarden Euro betragen. Gegen einen Mann, der im Zentrum dieses Skandals steht, wird derzeit von verschiedenen Stellen ermittelt, wegen Marktmanipulation und wegen Betrugs: Martin Winterkorn, der ehemalige Vorstandsvorsitzende von VW. Claas Tatje, Wirtschaftsredakteur der ZEIT, hat mit seinem Kollegen Marcus Rohwetter über den Mann, der einst an der Spitze des größten Autobauers Europas stand, geschrieben. Im Podcast spricht Tatje über seine Suche nach Antworten auf die wichtigste Frage: Wie viel wusste der Volkswagenchef Winterkorn von den Abgasmanipulationen – und vor allem seit wann?

Alle sprechen über Heimat. Horst Seehofer bekommt sogar ein eigenes Ministerium. Und ZEIT ONLINE  ein neues Ressort: D18. Mit dem Ziel: Deutschland Deutschland erklären. Chefredakteur Jochen Wegner erklärt, was es mit D18 auf sich hat – und welche Heimaten ZEIT ONLINE suchen wird.

Alle Folgen unseres Nachrichtenpodcasts finden Sie auf unserer Themenseite.