Alte Muster greifen nicht mehr, finden die Grünen, es sei Zeit für neue Fragen und neue Antworten. Erstmals seit 16 Jahren haben sie sich deswegen wieder an ihr Grundsatzprogramm gesetzt. Innenpolitik-Expertin Katharina Schuler erklärt, warum sich die Partei dabei vor zu viel Pathos hüten sollte, und ob es den neuen Parteivorsitzenden Robert Habeck und Annalena Baerbock gelingen könnte, die Grünen "radikal zu stärken".

ZEIT-ONLINE-Kulturredakteur Tobias Haberkorn hat in Brüssel den Antinatalisten Théophile de Giraud getroffen und ihn portraitiert. Antinatalisten setzen sich für ein friedliches Aussterben der Menschheit ein, denn eine Welt ohne Menschen sei ökologischer und Leben sei ohnehin nur Leid. Im Podcast berichtet Tobias Haberkorn von seiner denkwürdigen Begegnung mit de Giraud und verrät, an welchen Punkten Antinatalisten Recht haben könnten.

Außerdem verleiht die Menschenrechtsorganisation Amnesty International am Montagabend den Menschenrechtspreis. Dieses Jahr geht der Preis an das Nadeem-Zentrum in Kairo. Seit mehr als 20 Jahren dokumentiert das Zentrum Folter durch ägyptische Sicherheitskräfte und betreibt trotz regelmäßiger Repressionen die landesweit einzige Spezialklinik zur Behandlung von Folteropfern.