Vor sechs Monaten leuchtete auf Tausenden Smartphones in Deutschland eine Eilmeldung auf: FDP bricht Sondierungsgespräche ab. Parteichef Christian Lindner verkündete: "Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren." Und heute? Ist die FDP glücklich mit ihrer Rolle in der Opposition? Auf dem Parteitag am Wochenende beschäftigten sich die Liberalen vor allem mit einem Thema: mit sich selbst. Zum Beispiel mit dem Frauenproblem. Fast alle FDP-Landeschefs sind Männer, nur 22 Prozent der Parteimitglieder sind weiblich. Welche Vorschläge die Delegierten diskutierten, um die Partei für Frauen attraktiver zu machen – und warum sich Christian Lindner und Wolfgang Kubicki über den Umgang mit Russland uneinig sind, berichtet ZEIT-ONLINE-Politikredakteurin Angelika Finkenwirth, die den Parteitag besucht hat.

Im Außeneinsatz war auch Christian Spiller, Journalist im Sportressort von ZEIT ONLINE. Er war live in Hamburg dabei, als der HSV das Spiel gegen Gladbach zwar gewann, aber trotzdem in die Zweite Liga abstieg. Im Gespräch berichtet Spiller, wie die Fans des HSV den ersten Bundesliga-Abstieg ihres Vereins wahrgenommen haben – und warum es für die Bundesliga ein Problem ist, wenn immer nur der FC Bayern gewinnt.

Außerdem: In Bayern spielen Polizisten Kasperletheater.

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an wasjetzt@zeit.de.