Eigentlich sollte es am Sonntag eine Lösung im Asylstreit der Union geben. Doch dann berät die CSU intern stundenlang – und schließlich bietet Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer seinen Rücktritt von allen Ämtern an. Mitglieder seiner Partei wollen das nicht hinnehmen und versuchen, Seehofer davon abzubringen.

Der vertagt die Entscheidung noch einmal und will an diesem Montag ein letztes Mal mit Bundeskanzlerin Angela Merkel reden, um den Streit über die Asylpolitik doch noch beizulegen.

Warum hat die CSU es zu diesem Debakel kommen lassen und was wird das für die große Koalition bedeuten? Darüber spricht Christina Felschen mit Ferdinand Otto, Redakteur im Ressort Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bei ZEIT ONLINE.

Außerdem: Wodka und Fangesänge – wie WM-Gastgeber Russland seinen Einzug ins Viertelfinale feiert. Und warum die russischen Fans am wenigsten damit gerechnet haben.

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, können Sie uns gerne eine E-Mail an wasjetzt@zeit.de schreiben.