Seit Monaten wirbt Linke-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht für ihre Idee einer außerparlamentarischen Bewegung. Seit dem Wochenende ist klar: "Aufstehen" soll sie heißen. Das Angebot richtet sich laut Wagenknecht an diejenigen, die sich eine sozialere Politik und eine andere Außenpolitik wünschen. In den ersten beiden Tagen, die die Seite online ist, soll es bereits 36.000 Anmeldungen gegeben haben, sagt Wagenknechts Mann Oskar Lafontaine. Ist das eher eine PR-Strategie der Linke-Fraktionsvorsitzenden oder hat die Bewegung konkrete Ziele, die Wirklichkeit werden könnten? Das schätzt ZEIT-ONLINE-Innenpolitikredakteurin Katharina Schuler ein. 

Seit Wochen ist es außerordentlich warm und trocken in Deutschland. Das hat Folgen für Meere, Seen und Flüsse. Und zwar sowohl für alles, was darin lebt – als auch für all jene, die darin baden wollen. Wird es jetzt gefährlich, in Naturgewässern baden zu gehen? Maria Mast hat für ZEIT ONLINE mit Rita Adrian vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie gesprochen und erklärt im Podcast, was gerade mit Deutschlands Seen und Flüssen und den Fischen darin passiert.

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an wasjetzt@zeit.de.