Ist die Pressefreiheit in Österreich  in Gefahr? Die österreichischen Zeitungen Der Standard und Kurier haben in dieser Woche eine E-Mail veröffentlicht, in der das österreichische Bundesinnenministerium die Polizei vor bestimmten Medien gewarnt hatte und empfohl, die Zusammenarbeit mit einigen Zeitungen auf ein rechtliches Minimum zu beschränken. Das Ministerium wird von der FPÖ geleitet. Manche warnen bereits vor einer Einschränkung der Pressefreiheit in Österreich nach ungarischem Vorbild. Was bedeuten diese Vorgänge in Österreich für das Verhältnis zwischen Politik und Journalismus dort? Darüber reden wir mit Florian Gassner, der für die Österreich-Seiten der ZEIT schreibt. 

In Nyon in der Schweiz wird am Donnerstag entschieden, wo die die Fußball-Europameisterschaft 2024 stattfinden wird: in Deutschland oder der Türkei. Zwar gilt Deutschland als Favorit – Logistik und Infrastruktur sind auf Topniveau. Zudem hat Deutschland seit 1988 keine EM mehr ausgerichtet und wäre also wieder einmal dran. Das gilt aber auch für die Türkei.  Unterschätzen darf der DFB seinen einzigen Mitbewerber auf keinen Fall: Die Stadien sind auch in der Türkei auf hohem Level und die notwendigen Staatsgarantien sind unter Präsident Recep Erdoğan kein Problem. Wir sprechen mit ZEIT-ONLINE-Sportredakteur Oliver Fritsch über die Chancen der beiden Bewerber.

Außerdem im Podcast: Alles Gute, liebe taz.

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an wasjetzt@zeit.de