Am letzten Tag des konservativen Parteitags kann die britische Premierministerin vorerst aufatmen: Entgegen aller Erwartungen betrat Theresa May tanzend die Bühne, griff unter Applaus die Labour-Partei unter Jeremy Corbyn an und versteckte gekonnt den sogenannte Chequers-Plan zum EU-Austritt in ihrer Rede. Vertrauensfrage oder gar Neuwahlen sind damit vorerst ausgeschlossen, sagt Bettina Schulz im Gespräch mit "Was Jetzt?". Sie hat für ZEIT ONLINE aus Birmingham vom Parteitag berichtet.

ZEIT-Politikredakteurin Elisabeth Raether schreibt in "Weil du mir gehörst" über ein ständig aktuelles, aber selten nachrichtlich relevantes Thema: Männer, die ihre Frauen töten. Das passiert im Schnitt jeden dritten Tag, die Urteile fallen meist mild aus. Im Podcast erklärt Raether, warum das so ist.

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an wasjetzt@zeit.de.