In Hessen haben die Bürgerinnen und Bürger einen neuen Landtag gewählt. Und ähnlich wie in Bayern zwei Wochen zuvor müssen CDU und SPD Stimmenverluste von jeweils mehr als zehn Prozent verkraften. Dem Spitzenkandidaten der CDU, dem amtierenden Ministerpräsidenten Volker Bouffier, dürfte es nicht leichtfallen, das Wahlergebnis als Erfolg zu verkaufen. Anders sieht es bei den Grünen aus: Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir, der bislang stellvertretender Ministerpräsident ist, freut sich, nun fast gleichauf mit der SPD zu liegen.

Lisa Caspari, stellvertretende Leiterin im Politikressort von ZEIT ONLINE erklärt, was das Wahlergebnis für die Grünen bedeutet. Und warum ein Ende der Volksparteien trotz allem nicht in Sicht ist. Ferdinand Otto, Politikredakteur bei ZEIT ONLINE, beleuchtet die Konsequenzen der Hessen-Wahl – für die große Koalition in Berlin und für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Und sonst so? Nicht nur über die Zusammensetzung des Landtags haben die Hessen entschieden, sondern auch über Abschaffung der Todesstrafe – in der Landesverfassung.

Mitarbeit: Viola Kiel

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Wenn Sie uns kontaktieren möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an wasjetzt@zeit.de.

  • Stimm­verteilung
  • Gewinne und Verluste
  • Koalitions­rechner
  • Wahlkreise