Als vor einer knappen Woche bekannt wurde, dass private Daten von Politikern, Prominenten und Journalisten per Twitter ins Netz gestellt worden sind, war die Sorge groß, dass es sich um einen Hackerangriff eines ausländischen Staates handeln könnte. Nun melden die Ermittler: Ein 20-jähriger Hesse habe den Angriff gestanden und ist mutmaßlich ein Einzeltäter. Digitaljournalist Eike Kühl erklärt im Gespräch mit Rita Lauter, was die Behörden im Kampf gegen Cyberkriminalität, die sich gegen Privatpersonen richtet, tun sollten und was es mit Doxing auf sich hat.

Es ist das erste NGO-Schiff im Mittelmeer unter deutscher Flagge: die Professor Albrecht Penck. Von Rostock aus war die Organisation Sea-Eye aufgebrochen, Ende Dezember nahm die Crew in internationalen Gewässern vor Libyen 17 Schiffbrüchige auf. Malta ließ das Schiff in seine Gewässer einfahren, doch das Warten auf einen sicheren Hafen hat den Geretteten zugesetzt. Vanessa Vu, Gesellschaftsredakteurin bei ZEIT ONLINE, hat mit dem Einsatzleiter des Schiffs gesprochen. Sie beschreibt, welche Probleme die Menschen an Bord haben, welche Vorteile die deutsche Beflaggung hat – und wie es ist, auf einem solchen Hilfsschiff Weihnachten zu feiern.

Und sonst so? Der historische Uhrenturm im Trump International Hotel bleibt trotz landesweitem Shutdown weiter geöffnet. 

Mitarbeit: Diana Pieper

Alle Folgen unseres Podcast finden Sie hier. Um uns zu erreichen, schreiben Sie eine Mail an wasjetzt@zeit.de