Die Lage in Venezuela ist am Wochenende weiter eskaliert. Das Militär hinderte Hilfstransporte daran, ins Land zu gelangen, es kam zu Kämpfen an den Grenzen, Hunderte Menschen wurden verletzt und mindestens zwei getötet. Und Präsident Nicolás Maduro? Der tanzt mit seiner Frau. Warum er die Hilfe für seine Bevölkerung nicht ins Land lassen wollte, erklärt Alexandra Endres, Politikredakteurin bei ZEIT ONLINE im Gespräch mit Simone Gaul.

Es scheint, als hätte Anklam die Kurve gekriegt. Die grauen Plattenbauten sind weg, die Innenstadt ist saniert, die Menschen ziehen wieder zurück und eröffnen Geschäfte. Und von den Rechten ist auch nicht mehr viel zu sehen. Doch eine Recherche von WDR, ZEIT, ZEIT Magazin und ZEIT ONLINE zeigt, dass die rechtsextremen Strukturen nicht wirklich verschwunden sind. Sie sind nur besser getarnt, sagt Astrid Geisler aus dem Investigativressort von ZEIT und ZEIT ONLINE. 

Und: In Karlsruhe ist ein Papagei gestorben. Langweilig? Von wegen. Wir sagen nur: "Kürbis".

Mitarbeit: Jasper Riemann

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Um uns zu erreichen, schreiben Sie eine Mail an wasjetzt@zeit.de.