Die Ukrainerinnen und Ukrainer haben den Schauspieler Wolodymyr Selenskyj zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Vorläufigen Ergebnissen zufolge kam er auf rund 73 Prozent der Stimmen, Amtsinhaber Petro Poroschenko dagegen nur auf knapp 25 Prozent. Die Wahl Selenskyjs zum Präsidenten ist weitaus mehr als ein Fernsehmärchen, das Wirklichkeit wurde, sagt Steffen Dobbert, Politikredakteur bei ZEIT ONLINE, der den Wahltag vor Ort in Kiew beobachtet hat. Er erzählt uns, warum sie ein wichtiger Schritt hin zu einer Demokratisierung der Ukraine ist.

Die Technologieindustrie steht seit Monaten in der Kritik: Spätestens seit dem Cambridge-Analytica-Skandal muss sich Facebook für den Umgang mit Daten rechtfertigen, Amazon kürzlich für seine diskriminierende künstliche Intelligenz im Personalmanagement und Google-Mitarbeiter haben gegen das sogenannte Project Maven protestiert, eine Kooperation des Unternehmens mit dem Militär. All diese Fälle haben eine Gemeinsamkeit: Sie weisen auf grundsätzliche ethische Probleme in der Technologiebranche hin. Muss sich das Silicon Valley neu erfinden? Digitalredakteurin Meike Laaff hat darüber mit Mozilla-Chefin Mitchell Baker gesprochen und gibt uns ihre Einschätzung. 

Und sonst so? Avocados auf Instagram verändern unsere Welt – zum Negativen. 

Mitarbeit: Sarah Remsky

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Sie erreichen uns per Mail: wasjetzt@zeit.de