Keine jährlichen Kontrollen mehr, kein nationales Ziel zur CO-Einsparung bis 2040, auch keine feste Zusage zur Klimaneutralität 2050: Das Klimaschutzgesetz der Bundesregierung wurde einem Medienbericht zufolge auf Betreiben der Unionsfraktion stark abgeschwächt. Es soll an diesem Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden. Opposition und Umweltschützer kritisierten den Entwurf für das geplante Klimaschutzgesetz. Die Bundesregierug hat dem wiedersprochen. Alexandra Endres, Politikredakteurin bei ZEIT ONLINE, erklärt, ob das Gesetz wirklich so schlecht ist wie sein Ruf.

In Stockholm hat die Nobelpreiswoche begonnen: Die Zellforscher William Kaelin, Gregg Semenza und Peter Ratcliffe haben den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin erhalten, weil sie erforscht haben, auf welche Weise Zellen den schwankenden Sauerstoffgehalt ihrer Umgebung wahrnehmen und sich daran anpassen. Mit dieser Entdeckung könnten künftig Krankheiten wie etwa Blutarmut oder Krebs bekämpft werden, berichtet Alina Schadwinkel aus dem Wissensressort von ZEIT ONLINE.

Und sonst so? Die längste Talkshow aller Zeiten.

Mitarbeit: Alena Kammer
Moderation: Ole Pflüger

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Sie erreichen uns per Mail unter wasjetzt@zeit.de.