Was für den Thüringer Wahlkampf galt, stimmt auch für ganz Deutschland: Das Windrad ist eine der politischsten Bauten des Jahres. In ganz Deutschland protestieren Bürgerinitiativen, sehr gut vernetzt und organisiert, gegen Windräder. Das zeigt Wirkung: Der Ausbau der Windkraft in Deutschland ist praktisch zum Erliegen gekommen. Dabei ist Windkraft eine entscheidende Komponente im Kampf gegen den Klimawandel. Doch oftmals verhindern Anwohnerinnen und Anwohner Windräder in der Nähe ihres Wohnraums. Hinzu kommt, dass im Klimapaket der Regierung vorgeschrieben ist, dass mindestens 1.000 Meter zwischen einer Wohnsiedlung und einem Windrad liegen müssen. Anfang Dezember will das Kabinett entscheiden. Wie passt der Stillstand bei der Windenergie mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens zusammen? Darüber hat Moderator Fabian Scheler im Podcast mit dem wirtschaftspolitischen Korrespondenten der ZEIT, Mark Schieritz, gesprochen.

Die Nato feiert in zwei Wochen in London ihr 70-jähriges Jubiläum – und Emmanuel Macron bezeichnete sie vor Kurzem als "hirntod". Begründet hat er das mit dem Einmarsch des Nato-Mitglieds Türkei in Syrien und der mangelnden Koordination zwischen den USA und Europa. Beim Herbsttreffen der Nato-Außenminister am Mittwoch gab es nun neue, konkretere Töne aus Frankreich, es wird von einer notwendigen politischen Frischzellenkur und mehr außenpolitischer Verantwortung aller Europäer geredet. Der Vorschlag von Deutschlands Außenminister Heiko Maas sieht anders aus. Er will eine Expertenkommission gründen, die wieder Zusammenhalt herstellen soll. Kann das die Nato wieder einen? Das erklärt Ulrich Ladurner, ZEIT-Korrespondent in Brüssel. 

Und sonst so? Eine Warnung aus dem Weißen Haus.

Mitarbeit: Andrea Buhtz, Christina Felschen
Moderation: Fabian Scheler

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Sie erreichen uns per Mail unter wasjetzt@zeit.de.