Das neue Jahr könnte in den USA in die Geschichte eingehen: Dort stehen Präsidentschaftswahlen an. Für die Republikaner tritt Präsident Donald Trump erneut an, außerdem zwei eher unbekannte Kandidaten, die aber als chancenlos gelten. Bei den Demokraten sind dagegen noch zahlreiche Kandidatinnen und Kandidaten im Rennen. Die bekanntesten unter ihnen sind Elizabeth Warren, Bernie Sanders und Joe Biden. Erstere stehen für linke Positionen, Biden wird in der politischen Mitte verortet. Was ist also die bessere Antwort auf Trumps Politik – ein gemäßigter demokratischer Kandidat oder ein linker? Bei den Demokraten wird das zurzeit erbittert diskutiert, der Parteitag im Juli wird die endgültige Antwort bringen. Was ist vom Wahlkampf zu erwarten? Und was wäre, wenn Trump noch mal vier Jahre im Weißen Haus regieren würde? Das analysiert Rieke Havertz, USA-Kennerin und Chefin vom Dienst bei ZEIT ONLINE.  

2020 wird auch sportlich interessant: In Tokio finden die Olympischen Sommerspiele statt, und das bei Temperaturen von voraussichtlich über 40 Grad. Aber nicht nur das – es ist auch Fußball-EM. Und da der Wettbewerb in diesem Jahr 60. Geburtstag feiert, wird die EM in elf europäischen Ländern und Aserbaidschan ausgetragen. Die Klimabilanz wird bei den vielen Flügen von Spielern, Fans und Journalisten miserabel sein, aber hat das Ganze auch Vorteile? Darüber und warum man sich trotz der Dopingskandale im Leistungssport auf sportliche Großereignisse freuen kann, sprechen Moderatorin Mounia Meiborg und Christian Spiller, Leiter des Sportressorts bei ZEIT ONLINE. 

Und sonst so? Ein Komponist wird 2020 wichtig – erraten Sie, welcher?

Mitarbeit: Andrea Buhtz, Anne Schwedt
Moderation: Mounia Meiborg

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns per Mail unter wasjetzt@zeit.de.