Revolution können die Franzosen, und Streik erst recht. Die Proteste gegen die geplante Rentenreform von Präsident Emmanuel Macron legen seit Wochen das Land lahm: Seit Anfang Dezember fahren in Frankreich kaum Züge, viele Schulen blieben geschlossen und in Paris steht ein Großteil des öffentlichen Verkehrs still. Ausgelöst wurden die Proteste durch Macrons Vorhaben, das komplizierte französische Rentensystem mit 42 verschiedenen Einzelsystemen und Sonderkassen für bestimme Berufsgruppen durch eine einheitliche Regelung zu ersetzen und das Rentenalter von derzeit 62 auf 64 Jahre anzuheben. Einzelne Berufsgruppen gehen sogar schon mit 52 in Rente – und das, obwohl die Franzosen danach im Schnitt noch 30 Jahre leben. Für heute sind weitere Massenproteste in Paris geplant, die Gewerkschaften haben der Regierung ein Ultimatum bis Freitag gestellt. Annika Joeres berichtet für ZEIT ONLINE aus Frankreich. Sie schildert den Stolz der Französinnen und Franzosen auf die sozialen Errungenschaften – und schätzt ein, wie hoch sind die Chancen für eine Einigung sind.

In Deutschland wurde im vergangenen Jahr zwar auch protestiert, aber aus anderen Gründen. Einerseits fordert die Fridays-for-Future-Bewegung besseren Klimaschutz, andererseits sind Bauern in Massen mit Treckern nach Berlin und anderswo gefahren, um sich gegen Auflagen für eine ökologischere Landwirtschaft zu wehren. Dabei ist die Landwirtschaft für viele klimaschädliche Emissionen verantwortlich. Andreas Sentker leitet das Wissensressort der ZEIT und hat sich damit beschäftigt, wie die Landwirtschaft der Zukunft aussehen kann. Er beschreibt, was in der Landwirtschaft passieren sollte, warum viele Bauern Existenzangst haben – und was Verbraucherinnen und Verbraucher tun können, um nachhaltige Landwirtschaft zu fördern. Wenn wir nicht alle Veganer werden wollen, empfiehlt er eine "Diät für beide Seiten".

Und sonst so? Die Menschen in Australien haben nicht nur mit den Bränden zu kämpfen, sondern auch mit Kamelen.

Mitarbeit: Alena Kammer und Mathias Peer
Moderation: Rita Lauter

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Sie erreichen uns per Mail unter wasjetzt@zeit.de.