Krieg in Syrien, Kämpfe in Libyen und jetzt auch noch die neuen Spannungen zwischen dem Iran und den USA nach der Tötung des Generals Soleimani: Das neue Jahr beginnt noch konfliktreicher, als das alte zu Ende gegangen ist. Genug Gesprächsstoff also für Bundeskanzlerin Angela Merkel, die heute den russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau besucht. Wird sich das Atomabkommen mit dem Iran retten lassen? Und wie geht es im Konflikt in Libyen weiter? Russland hatte zuletzt signalisiert, die Friedensinitiative Deutschlands für das Bürgerkriegsland zu unterstützen. Doch die deutsch-russischen Beziehungen sind von Dissens geprägt – wie verlässlich kann man mit Putin zusammenarbeiten? Das ordnet der außenpolitische Korrespondent der ZEIT, Michael Thumann, ein.

Connewitz – der linksalternative Leipziger Stadtteil ist bundesweit ein Begriff. Zuletzt geriet er in die Schlagzeilen, weil bei Ausschreitungen zwischen Randalierern und der Polizei in der Silvesternacht mehrere Polizisten verletzt worden sind, einer musste im Krankenhaus operiert werden. Aufnahmen des Geschehens zeigen Feuerwerksraketen, die auf Polizisten abgefeuert werden, Tritte gegen einzelne Polizisten und mindestens ein Wurf mit einem unbekannten Gegenstand, womöglich einem Stein. Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sprach danach von "linkem Terror", Polizeipräsident Torsten Schulze von "Verbrechern und Unmenschen", die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen versuchten Mordes. Hat Leipzig ein Problem mit Linksextremismus? Der Leiter des Leipziger ZEIT-Büros, Martin Machowecz, hat zum "Kampf um Connewitz" recherchiert und gibt eine Einschätzung.

Und sonst so? Warum die Oscarverleihung in diesem Jahr von fiesen Witzen verschont bleiben könnte.

Mitarbeit: Milan Ziebula und Mathias Peer
Moderation: Rita Lauter

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Sie erreichen uns per Mail unter wasjetzt@zeit.de.