Es war ein Schock:Thomas Kemmerich, Fraktionschef einer Fünf-Prozent-Partei, wird zum thüringischen Ministerpräsidenten gewählt. Die meisten Abgeordneten, die für ihn stimmten, gehören der Thüringer Höcke-AfD an. Doch der FDP-Fraktionschef nimmt die Wahl an. Es braucht einen Aufschrei in nahezu allen Parteien, internationalen Medien, Tausende Demonstrantinnen und Demonstranten und ein ungewöhnlich scharfes Machtwort der Bundeskanzlerin, um klarzumachen: Thomas Kemmerich muss zurücktreten, Neuwahlen werden angestrebt. Doch Björn Höcke hat einen Propagandaerfolg erzielt, und die CDU hat ihm dabei geholfen – was im Bund den Koalitionspartner SPD entzürnt hat. Inwiefern die große Koalition von dem Tabubruch betroffen ist, wie es in Thüringen nun weitergehen könnte – und was eigentlich FDP-Chef Christian Lindner mit all dem zu tun hat, erklärt ZEIT-ONLINE-Politikredakteur Ferdinand Otto.

Vor einer Woche war es soweit: Das Berliner Abgeordnetenhaus hat für den Mietendeckel gestimmt, das wohl wichtigste Projekt der rot-rot-grünen Regierung. Rückwirkend zum Juni 2019 werden die Mieten von 1,5 Millionen Berliner Wohnungen für fünf Jahre eingefroren. Doch dass das den überhitzen Wohnungsmarkt der Hauptstadt wieder etwas entspannt, ist noch lange nicht ausgemacht: Die Rechtsansprüche, die der Senat den Mieterinnen und Mietern gegeben hat, müssen sie im Zweifel selbst einklagen. Auch sieht das Gesetz mehr Ausnahmen vor als ursprünglich geplant war. Auf der anderen Seite hat die Opposition dem Mietendeckel gleich nach dessen Verabschiedung den Kampf angesagt, CDU und FDP bereiten eine Verfassungsklage vor: Das Gesetz beschneide Eigentümerrechte und verhindere den Bau neuer Wohnungen. Wirtschaftsjournalistin Melanie Croyé spricht darüber, ob das Gesetz die Klage der Opposition überstehen kann, wie viel es den Mieterinnen und Mietern tatsächlich nutzt – und was bis zu einer Entscheidung zu tun wäre.

Und sonst so? Wer auf seine Ernährung achtet, hat zwei Feinde. Rechts und links.

Mitarbeit: Alexander Eydlin und Mathias Peer
Moderation: Rita Lauter

Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.