Die frühere eBay-Chefin Meg Whitman ist dem Gouverneursamt von Kalifornien einen bedeutenden Schritt näher gekommen: Die 53-jährige Milliardärin siegte klar bei den Vorwahlen der Republikaner und wird damit bei den Gouverneurswahlen im November antreten. Dann geht es um die Nachfolge von Amtsinhaber Arnold Schwarzenegger, der Ende des Jahres nach zwei Amtszeiten aufhören muss.

Ersten Ergebnissen zufolge kam Whitman auf etwa 65 Prozent der Stimmen. Ihren innerparteilichen Rivalen Steve Poizner unterstützten nur knapp 26 Prozent. Damit wird Whitman die erste Frau, die für die Republikaner für das Gouverneursamt kandidiert.

Ihr Gegner im November ist Politikveteran Jerry Brown, der bereits von 1975 bis 1983 Gouverneur von Kalifornien war. Er entschied ersten Ergebnissen zufolge die Vorwahlen bei den Demokraten klar für sich.

Sollte Whitman im November gewinnen, wäre sie die erste Gouverneurin von Kalifornien.

Die zweifache Mutter punktete im Wahlkampf vor allem durch ihre Wirtschaftserfahrung. Sie hatte das Internet-Auktionshaus eBay in ihren zehn Jahren als Chefin (1998 bis 2008) von einer kleinen Onlinefirma mit 30 Mitarbeitern zum globalen Marktführer mit 15.000 Angestellten und Milliardenumsatz gemacht. Ihr Aufsichtsratsmandat bei eBay hatte sie Ende Dezember 2008 niedergelegt. Vor fünf Jahren nannte das Manager Magazin Whitman die mächtigste Managerin der Welt.

Für den Wahlkampf hatte sie sich Polit-Berater an ihre Seite geholt, darunter Jeff Randle, Ex-Berater Schwarzeneggers, und den früheren Gouverneur Pete Wilson, der gegen Schwarzenegger unterlegen war.

Laut einem Bericht der Los Angeles Times gab die vermögende Whitman 71 Millionen Dollar aus ihrem eigenen Vermögen aus, um sich den Sieg über den parteiinternen Rivalen Steve Poizner zu sichern.

Bei der Vorausscheidung zur Kandidatur für die Senatswahl im Herbst hat die frühere Vorstandschefin des Computerkonzerns Hewlett-Packard, Carly Fiorina, gewonnen. Sie wird in Kalifornien nun gegen die Demokratin Barbara Boxer antreten.