Für die Freilassung sei eine Kaution in Höhe von 500.000 US-Dollar bezahlt worden, meldeten das iranische Fernsehen Press TV und die Nachrichtenagentur Ilna. Sarah Shourd befände sich auf den Weg in die Schweizer Botschaft in Teheran, bestätigte ihr Anwalt Masud Schafie.

Bei der Frau soll möglicherweise ein Knoten in der Brust gefunden worden sein. Vor ihrer Heimreise nach Kalifornien soll sie vermutlich in Europa medizinisch untersucht werden, heißt es in den Medienberichten.

 
Die Frau gehörte zu einer Gruppe von drei Wanderern aus den USA, die am 31. Juli 2009 im irakisch-iran ischen Grenzgebiet wegen angeblich illegalen Grenzübertritts festgenommen worden waren. Den drei Touristen wird von der iran ischen Justiz auch Spionage vorgeworfen. Die beiden anderen US-Häftlinge, beides Männer, sollen vorläufig weiter in Haft bleiben. Auch das Verfahren gegen die Frau werde nicht eingestellt.