Mit 342 gegen 275 Stimmen gewann der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi im Abgeordnetenhaus eine Kampfabstimmung über das Programm seiner Mitte-Rechts-Regierung. Die Koalition des 74-Jährigen stand seit Monaten auf der Kippe , nachdem es mit dem früheren Partner Gianfranco Fini zum Bruch gekommen war. Ohne die Stimmen Finis und seiner "Finianer" hätte Berlusconi die notwendige Mehrheit von 316 Stimmen nicht erreicht.

Bei der Abstimmung über die fünf Kernanliegen der Mitte-Rechts-Regierung, Justiz, Sicherheit, Steuern, Süditalien und Föderalismus, ging es Berlusconi vor allem darum, Regierungsfähigkeit zu demonstrieren und zu testen, ob er genug Abgeordnete hinter sich hat, um bis zum Ende der Legislaturperiode 2013 regieren zu können. An diesem Donnerstag ist eine Vertrauensabstimmung im Senat geplant.