In der Reality-Serie "Sarah Palins Alaska" hat die 46-jährige Ikone der amerikanischen Tea-Party-Bewegung am Sonntag zur besten Sendezeit ihren Heimatstaat vorgestellt. Zudem ließ Palin Zuschauer an Episoden aus ihrem Familienleben mit ihrem Ehemann Todd und ihren fünf Kindern teilhaben. Der US-Kabelsender TLC plant, in den kommenden Wochen insgesamt acht Folgen auszustrahlen.

Die Premiere zeigte vor allem eine abenteuerlustige Palin, die beim Angeln in ihrer kalten Heimat von einem Bären bedroht wird, während einer Tour mit einem Flugzeug in ein Unwetter gerät oder Klettertouren auf verschneiten Bergen unternimmt. Schon vor der Ausstrahlung kritisierten Kommentatoren, dass die neue Show die Grenzen zwischen Showbusiness und Politik so stark verwische wie noch nie.

Die Ex-Gouverneurin von Alaska wurde 2008 einem breiten Publikum bekannt, als sie sich an der Seite des republikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain für das Amt des Vize bewarb. Nachdem sie im vergangenen Jahr von ihrem Posten zurücktrat, hat sie sich zur Galionsfigur und Hoffnungsträgerin der amerikanischen Rechtspopulisten aufgeschwungen. Politische Beobachter in den USA rechnen mit ihrer Präsidentschaftskandidatur für das Wahljahr 2012.