Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung teilte in Berlin mit, ein Wagen der Behörde mit vier Insassen an Bord sei in Khaschkargan unter Beschuss geraten. Trotz einer Behandlung im Bundeswehrcamp Marmal starb ein schwer verletzter Mitarbeiter der KfW-Entwicklungsbank an seinen schweren Verletzungen. 

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) sprach der Familie des Getöteten und dem Verletzten sein Mitgefühl aus. "Der feige Anschlag, der sich gegen die Interessen der lokalen Bevölkerung richtet, zeigt einmal mehr die Gefahren auch des zivilen Wiederaufbaus in Afghanistan ", sagte Niebel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich "tief bestürzt" über den Tod des deutschen Entwicklungshelfers. Sie "verurteile diesen feigen Anschlag aufs Schärfste", hieß es in einer Erklärung. Merkel sprach den Angehörigen ihr besonderes Mitgefühl und tiefes Beileid aus. Dem verletzten afghanischen Mitarbeiter wünschte sie rasche und vollständige Genesung.

Bei dem Attentat auf das Fahrzeug war ein afghanischer Mitarbeiter leicht verletzt worden. Die Beschossenen waren den Angaben zufolge Mitarbeiter eines Projekts, das den Bau einer Straße zwischen Cholm und Kundus betreut.