Energiehunger, Wassermangel, Umweltzerstörung: Wie groß sind die Probleme der Menschheit und was können wir in Europa tun, um etwas zu verändern? ZEIT ONLINE hat mit Trägern des Alternativen Nobelpreises gesprochen.

Der Umweltschützer René Ngongo kämpft für den Erhalt des zweitgrößten Regenwaldes der Welt. Er versucht die Waldwirtschaft im Kongo auf rechtliche und formelle Grundlagen zu stellen. Ngongo hat sich erfolgreich für strenge Konzessionen an die Holzkonzerne eingesetzt und versucht, deren Einhaltung zu kontrollieren. Ein Anliegen, dass im Kongo mit seinem schwachen Staat und der damit einhergehenden Rechtsunsicherheit, ein schweres Unterfangen ist. Während des Bürgerkrieges dokumentierte er den Rohstoffraub des an Diamanten und Erzen reichen Landes durch die Kriegsparteien. Zurzeit ist er Greenpeace-Chef für Kongo. Bei seiner Arbeit wird er auch von gewalttätigen Milizen bedroht. Er braucht daher den Schutz der UN-Kongotruppe Monuc.