Drei Tage nach Beginn des internationalen Militäreinsatzes ist in Libyen erstmals ein amerikanischer Kampfjet abgestürzt. Wie das US-Afrikakommando (Africom) in Stuttgart mitteilte, handelt es sich dabei um ein Jagdflugzeug des Typs F-15E Strike Eagle.

An Bord der Maschine waren zwei Piloten, die sich per Schleudersitz aus dem Jet katapultiert haben und inzwischen in Sicherheit gebracht worden sind. Was genau damit gemeint ist, sagte er nicht. Die britische Zeitung Daily Telegraph berichtete, die beiden Männer seien von Gadhafi-Gegnern gerettet worden. Das Wrack sei in einem Feld gefunden worden.

Die US-Maschine stürzte nach vorläufigen Erkenntnissen wegen eines technischen Defekts im Nordosten des Landes ab, teilte das US-Afrikakommando in Stuttgart (Africom) am Dienstag mit. Beide Piloten hätten nur leichte Verletzungen erlitten, sagte eine Sprecherin.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge bereits am späten Montagabend. Der Kampfjet sei im britischen Lakenheath stationiert und zu seinem Einsatz über Libyen vom US-Luftwaffenstützpunkt Aviano in Italien aus aufgebrochen. Laut der libyschen Oppositionszeitung Brnieq stürzte das Kampfflugzeug in dem unbewohnten Gebiet Ghut Sultan südöstlich von Bengasi ab.