Im Mordfall Anna Politkowskaja ist der als mutmaßlicher Täter gesuchte Rustam Machmudow festgenommen worden. Das bestätigten die Moskauer Staatsanwaltschaft und die tschetschenischen Behörden. Zuvor hatte Machmudows Anwalt Murad Mussajew gesagt, sein mit internationalem Haftbefehl gesuchter Mandant sei in der russischen Krisenregion Tschetschenien im Nordkaukasus in Gewahrsam gekommen.

Der Anwalt von Ibrahim Machmudow, dem Bruder und mutmaßlichen Komplizen des nun festgenommenen Tatverdächtigen, sagte, Machmudow sei in der Nacht zum Dienstag in Atschchoi-Martan westlich der tschetschenischen Hauptstadt Grosny im Haus seiner Eltern festgenommen worden. Die tschetschenischen Ermittler bestätigten die Festnahme durch Einheiten des Innenministeriums, ohne aber weitere Details zum Ort oder Hergang der Festnahme zu machen.

Politkowskaja war 2006 im Treppenhaus ihres Moskauer Wohnhauses erschossen worden. Die Journalistin der Tageszeitung Nowaja Gaseta war eine Kritikerin des damaligen Präsidenten und heutigen Regierungschefs Wladimir Putin. In ihren Berichten hatte sie über Menschenrechtsverletzungen im Tschetschenien-Krieg und Korruptionsfälle auf höchster Ebene in Russland berichtet. Ihre Ermordung gilt als Symbol für die Verfolgung regierungskritischer Journalisten in Russland.

Bislang ist ungeklärt, wer den Mord an Politkowskaja in Auftrag gab. Wegen des Mordes waren Machmudows Brüder Ibrahim und Schabrail sowie ein früherer Polizist der Komplizenschaft angeklagt worden. Sie wurden 2009 aus Mangel an Beweisen in einem ersten Prozess freigesprochen. Der Oberste Gerichtshof Russlands hob das Urteil aber auf, nun wird neu ermittelt. Die Arbeit der Ermittlungsbehörden wurden international immer wieder scharf kritisiert, ihnen wurde mangelnder Aufklärungswille vorgeworfen.

Der mutmaßliche Täter werde nun den Behörden in Moskau überstellt, sagte der Sprecher der Ermittlungsbehörden. Machmudows Anwalt sagte, die Vernehmungen seines Mandanten würden dessen Unschuld beweisen.

Der Nowaja Gaseta lagen nach eigenen Angaben noch keine Informationen über die Festnahme Machmudows vor. Ihr Chefredakteur Dmitrij Muratow, sagte, die Festnahme Machmudows werde helfen, die Wahrheit im Mordfall ans Licht zu bringen. Er hoffe, dass die Geschworenen in einem Prozess Machmudows Schuld als erwiesen ansehen. Politkowskajas Sohn Ilja sagte, auch wenn Machmudow als Mörder verurteilt werde, bleibe die Frage nach den Auftraggebern offen.

Im November 2010 war aus Ermittlerkreisen verlautet, bei der Fahndung Machmudows führe die Spur ins ostbelgische Lüttich. Medienberichten zufolge reisten russische Ermittler nach Belgien, um die Fahndung nach dem mutmaßlichen Mörder zu leiten.