In der libyschen Vertretung in Bulgarien haben Rebellen den Botschafter vertrieben und ihre Flagge gehisst. Die von einem Konsul angeführte Gruppe entfernte die offizielle libysche Fahne und vernichtete Porträts des libyschen Machthabers Muammar al-Gadhafi, berichteten Augenzeugen in Sofia.

Das bulgarische Außenministerium erklärte den rebellierenden Konsul für unerwünscht, ohne Gründe zu nennen. Er muss Bulgarien binnen 24 Stunden verlassen. Bulgarien hatte den libyschen Rebellenrat Ende Juni als "legitimen Vertreter des libyschen Volkes" anerkannt.

Bereits im Februar 2011 wurde die Nationalflagge an der libyschen Botschaft in Wien und anderen Vertretungen im Ausland vom Personal durch die alte Flagge des Königreichs Libyen ersetzt – als Zeichen der Solidarität mit den Aufständischen.

Die Rebellen versuchen seit fünf Monaten, Gadhafi nach 41 Jahren an der Macht zu stürzen. Seit vier Monaten werden sie dabei durch die Nato militärisch unterstützt. Dennoch haben die Aufständischen keine entscheidenden Fortschritte machen können.